Der goldene Tipp zum Jahresbeginn. Neues Jahr – Ein leeres Blatt Papier oder nur eine weitere Kopie?

Neues Jahr, neues Glück! Herzlich Willkommen zum Beitrag “Neujahr: Ein leeres Blatt Papier oder nur eine weitere Kopie des Alten? Was braucht es, um in ein Jahr des Glücks zu gehen?” Diesmal richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Potenziale der persönlichen Veränderung im neuen Jahr.

Es ist ähnlich wie bei der Betrachtung eines leeren Blatt Papiers, das darauf wartet, mit Farben und Zeichnungen gefüllt zu werden. Lass uns herausfinden, welche Schritte nötig sind, um festgefahrene Muster zu durchbrechen und die Weichen für ein erfülltes Leben zu stellen. Entdecke, wie Du die Veränderung des Glücks bewusst gestalten kannst. Zum Abschluss dieses Beitrages bekommst Du den goldenen Tipp des Jahres, der die Kraft in sich trägt, um Dein Leben zu verändern und Deine Ziele zu erreichen.

Das neue Jahr ist für mich wie ein leeres Blatt Papier.

Bleiben wir ehrlich. Das neue Jahr wird wieder schnell vorüber gehen, wie die Vergangenen auch, im Oktober gibt es die ersten Schoko-Nikoläuse zu kaufen, die Voradventzeit klopft an und wir werden den Satz sagen: „Unglaublich, jetzt ist das Jahr schon wieder bald vorbei.“ Die alten Neujahrsvorsätze sind schon wieder verdrängt und eigentlich haben wir uns so viel vorgenommen, besser gesagt weggenommen.

Wie bei dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ stehen wir auf und erleben immer wieder denselben Tag. Der Wecker klingelt am Morgen und Du denkst Dir, der Tag kommt mir bekannt vor. Diese Wiederholungen können natürlich Sicherheit geben. Die Sicherheit in unserer Komfortzone. Aber hier entwickeln wir uns eben wenig bis gar nicht weiter. Wir versuchen nichts Neues. Es ist ein vorgefertigtes Blatt Papier, es ist wie eine Kopie. Den Kopierer zu verwenden ist einfach und braucht wenig Energie. Noch schlimmer ist, wenn die Kopien nur schwarz-weiß sind – also farblos!

Es ist schöner und es macht glücklicher, wenn wir das Blatt selbst bemalen. Um es zu bemalen oder zu beschreiben, braucht es einen Stift, am besten bunte Stifte. Das Blatt Papier ist die Grundlage, es ist die Zeit, die Du zur Verfügung hast. Es ist die Zeit, in der Du Deine Wünsche und Vorhaben umsetzen kannst bzw. könntest. Die bunten Stifte sind Deine Ideen und Dein Potential. Was braucht es noch? Es braucht Deine Kreativität und Dein Handeln. Es hilft Dir nichts, die beiden Dinge zur Verfügung zu haben. Du musst sie auch verwenden, es braucht Deine Handlung. Die Handlung trägt ein Ergebnis in sich. Hier kommt das Prinzip von Ursache und Wirkung zum Tragen. Das Ergebnis ist meistens die Veränderung des Staus Quo. Es kann also sein, dass nichts mehr so ist, wie es vorher einmal war, wenn Du etwas tust oder veränderst. In der Veränderung liegen Kraft und Angst zugleich. Die Angst, nicht zu wissen was kommt, sprich die Ungewissheit.

Wir wissen nicht genau, wie das Ergebnis aussehen wird. Werden wir damit zufrieden sein? Was werden andere darüber sagen und denken?

Dein selbstgemaltes Bild wird auf jeden Fall einzigartig sein! So einzigartig wie Du es bist. So ein Bild gibt und gab es noch nie. Dieses Bild wird in Deinem Lebensbuch zu finden sein. In Deinem persönlichen Buch Deines Lebens! Es wird viele Seiten geben mit Bildern und Zeichnungen, sie werden langweilig, aufregend, herzlich oder bunt sein. Es ist wie ein Theaterstück, in dem Du die Hauptrolle spielst.

Wichtig ist Dein Lebensbuch zu befüllen. Mit Erlebnissen, Erkenntnissen, Erfolgen und Misserfolgen. Du wirst am Ende des Lebens Dein Buch in Händen halten, dass Du nicht mehr verändern kannst. Beginne jetzt mit dem Zeichnen und Schreiben. Sei Du der Hauptdarsteller oder die Hauptdarstellerin Deines Lebens. Du bestimmst die Farben und Formen deines persönlichen Meisterwerks.

Die großen Veränderungen liegen in den kleinen Taten. Große Vorsätze ersticken an großen Sprüngen, die wir machen müssen. Das Resultat sind zahlreiche gescheiterte Vorhaben, die auf dem Friedhof der Ideen als ungenutzte Potenziale ruhen. Wie viele Vorsatz-Leichen hast Du in Deinem Keller liegen?

Nun möchte ich Dir den goldenen Tipp zum Jahresbeginn weitergeben. Ich weiß, normalerweise bekommt man die 7 oder 9 Tipps für dieses oder jenes Thema. Aber ich habe nur einen für Dich. Bist Du bereit dazu? Es geht nur um diese eine kleine Sache. Was wäre, wenn Dein Wunsch oder Dein Vorhaben klappt, und es würde sich alles wundervoll in die Tat umsetzen? Willst Du überhaupt, dass sich etwas verändert? Es wird den Status Quo – also die aktuelle Situation verändern. Willst Du das wirklich? Ok, dann sag ich Dir diesen einen Tipp.

Jetzt kommt er, der eine Tipp für die große Veränderung: Unter dem Motto „Neuer Tag, neues Glück“ stehst Du jeden Tag eine Stunde früher auf! Der Tipp ist, einfach jeden Tag eine Stunde früher aufzustehen.

Ja, so einfach ist das. Einfach eine Stunde früher aufstehen. Jeden Tag! Jetzt fragst Du Dich, was das bringen soll. Ich werde es Dir erklären.

Wenn Du diese eine Stunde für dein Vorhaben oder Deinen Wunsch einsetzt, wirst Du es bald geschafft haben. Du willst eine Fremdsprache erlernen? Du willst ein Buch schreiben? Du willst mehr körperliche Bewegung machen? Du willst abnehmen? Du willst Entspannungsübungen machen? Du willst auf den Tag besser vorbereitet sein? Du willst ein inspirierendes Buch lesen?

Diese gewonnene Zeit – 365 bzw. 366 Stunden pro Jahr – darfst Du aber nicht mit Social Media Kanälen vergeuden oder für andere sinnlose Dinge. Die Zeit kannst Du für Dich und Deine Idee einsetzen. Um abzunehmen, kannst Du am Morgen einigen Dehnübungen und einen Spaziergang machen. Um eine Fremdsprache zu lernen, hörst Du ein Hörbuch und lernst Vokabeln. Wenn Du ein Buch schreiben willst, beginnst Du mit einem Kapitel oder schreibst es weiter. Egal, wieviel Du schreibst, es kommst darauf an, dass Du es tust. Wenn Du jeden Tag 5 Sätze schaffst – denke daran – sind es in einem Jahr 1.825 Sätze (365 x 5 Sätze). Da sollte sich schon ein kleines Buch ausgehen.

Wenn Du jeden Tag eine Stunde für Dein Vorhaben einsetzt, wirst Du am Jahresende 365 bzw. 366 Stunden eingesetzt haben und Dein Ziel erreicht haben. So einfach ist es. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. (Das sind rund 45 Arbeitstage mit je 8 Stunden), die Du für Dich und Dein Projekt zur Verfügung hast!!! Seien wir ehrlich, in dieser Zeit gehen sich zwei bis drei neue Vorsätze aus.

Deine größten Verhinderer und Widersacher werden Deine Glaubenssätze und Gewohnheiten sein, sowie Dein innerer Schweinehund. Womöglich melden sie sich jetzt schon und finden gute Gegengründe für diesen einen Tipp. Du wirst Dir denken: „Ja, ich weiß es ja eh, aber ….“

Und nun kommt das große Geheimnis, dass Du eigentlich schon kennst. Du musst es einfach TUN. Mit dem Wissen allein ist es wie mit dem Blatt Papier und den Stiften. Sie zu haben und zu wissen, ist das eine, sie aktiv zu benutzen, das andere.

Komm ins Tun, ohne Ausreden. Starte jetzt und stell Dir morgen den Wecker eine Stunde früher und nutze die Zeit für Dich und Dein glückliches und selbstbestimmtes Leben. Es wird Dir gefallen, bestimmt!

Viel Spaß beim Malen, Schreiben und Zeichnen auf Deinem leeren Blatt Papier!